fbpx Skip to main content

Kann man Flow in der Arbeit herbeirufen?

Ich glaube schon. Dabei hilft es, dich ganz bewusst auf Flow-Phasen vorzubereiten.

Meistens ist es so, dass wir ein wenig Zeit brauchen bis unser limbisches System Lust hat sich mit dem Thema zu befassen und wir in den Flow tauchen können.

Deswegen hilft es sehr, wenn du dir für deine ungestörte Arbeit Zeitblöcke im Terminkalender reservierst und diese möglichst jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit sind. Dann lernt dein Gehirn schneller: „Oh, jetzt ist gleich Flowzeit!“

Setze deinen Arbeitsblöcken ein kleines Ritual voran, dann schaffst du immer schneller gleiche, bekannte Arbeitsbedingungen für dein Gehirn und du kommst schneller in den Flow.

Mein kurzes Komm-in-den-Flow-Ritual sieht so aus:

Ich richte die entsprechenden Unterlagen oder Mappen für die geplante Arbeit oder das Projekt auf meinem Arbeitstisch her.

Dann koche ich mir einen Tee UND einen Kaffee, sperre die Türe ab, schalte mein Handy auf „Nicht stören“, schließe alle Fenster am PC (falls ich auch am PC arbeite), atme 5 mal bei geschlossenen Augen tief ein und aus, um im Moment anzukommen und los geht’s….

Weil ich es jedes Mal so mache, hat mein System gelernt: „Jetzt kommt Flow!“. So schaffe ich es viel schneller abzutauchen und konzentrierter, effizienter und mit viel Spaß und Freude zu arbeiten.

Probiere es aus und überleg dir mal dein Ritual um schneller in den Flow zu kommen!

Leave a Reply